Fußbodenheizung im Marstall

Zur umfangreichen Sanierung des Marstalles im Schloss Herzberg, gehört auch das legen der Fußbodendielen.

Ein Marstall ist ursprünglich nur der Pferdestall eines Fürsten. Wie original verwendet, wurde sich für eine schlichte Nadelholz-Diele entschieden.

Wir verwendeten Douglasien-Breitdielen im 3-Schicht-Aufbau mit kleiner Fase an der Längsseite und ca. 5 mm Laufschicht sowie ca. 5 mm Gegenzug aus gleicher Holzart und dazwischen eine Weichholzmittellage. Diese verfügen über Nut und Feder zur endlosen Verlegung.

Eingebaut wurden Dreischichtdielen mit einer Länge von 4000 mm bzw. 5000 mm, die Breite 240 mm, 260 mm und 300 mm von der Firma mafi Naturholzboden GmbH aus Österreich.

Der symmetrische 3-Schicht-Aufbau besteht sowohl in der Deck- als auch Rücklage aus dem gleichen, ca. 4-5 mm starkem Holz bei gleicher thermischer Behandlung. Dadurch entsteht ein gleich starker Gegenzug, der die Bewegung des Holzes (Quell- und Schwindverhalten) enorm reduziert.

Verlegung

Die 90° querverleimte Weichholz-Mittellage aus Fichte sorgt für hohe Formstabilität, wodurch die Diele besonders für die Verlegung über einer Fußbodenheizung geeignet ist.

Im Marstall erfolgte die verschraubte Verlegung der Dielen, auf den Auflagerlatten, zwischen den Heizungsschläuchen, mittels 3,2x40 TX10 Dielenschrauben. Verschraubt wurde im 45° Winkel an der oberen Innenkante der Feder, somit ist die Befestigung nach Fertigstellung nicht sichtbar.

Optik

Um den Fußboden optisch zu beleben, wurden 380 m²  Dielen in 3 unterschiedlichen Breiten verlegt, was dem Ursprünglichen Charakter am nächsten kommt.

Die Pflege der Dreischichtdiele erfolgt mit Wasser und der sogenannter Holzseife. Diese Seife reinigt und pflegt zugleich durch den hohen Fettanteil.

Nach dem Abschluss der Verlegearbeiten, wurde zum Schutz des gesamten Fußbodens, Hartfaserplatten auf Malerfließ ausgelegt und verklebt, so dass die nachfolgenden Gewerke ihre Arbeiten durchführen können, ohne dass eine Gefahr der Verschmutzung oder Beschädigung des neuen Dielenbodens besteht.

Nach Beendigung der Arbeiten, der nachfolgenden Gewerke, entfernen wir wieder den Schutz des Fußbodens.

Über die Fertigstellung berichten wir wieder hier an dieser Stelle.

Ökonomie & Ökologie

Technisch bedingt, kommt eine Fußbodenheizung mit einer geringeren Vorlauftemperatur aus. Im Zusammenspiel mit der isolierenden Lehmweller / Holz Decke, sorgt dies für einen ökonomischen Energieverbrauch der Heizung.

Außerdem ist die Bauweise mit Lehm, Holz und Stroh, ohne chemische Zusätze sehr ökologisch und verbessert das Raumklima.